Ambidextrie entscheidet sich im Team.

Ambidextrie, auch Beidhändigkeit genannt, steht bei BMW im Fokus der Führungskräfteentwicklung.

Ambidextrie entscheidet sich im Team.

Ein Beitrag von Manfred Großmann

Ambidextrie – oder auch Beidhändigkeit genannt – ist bei weitem keine neue Erfindung. Das operative Business erfolgreich zu managen und gleichzeitig in die Zukunft zu denken und zu handeln, das dürfte für Unternehmen und Organisationen seit jeher eine Kompetenz sein, die ihr Fortbestehen sichert – oder sie irgendwann eben verschwinden lässt.

Und doch: Das Thema ist aktueller denn je! Auch in der BMW Group befinden wir uns seit einigen Jahren in einem Transformationsprozess. Das klassische Fahrzeuggeschäft mit Verbrennungsmotoren ist nach wie vor ein wichtiger Kern. Daneben sind Elektroautos längst großes Thema. Selbstfahrende Systeme, künstliche Intelligenz, moderne Mobilitätskonzepte … Der Wandel geht weiter: BMW entwickelt sich vom „Autobauer“ hin zum Mobilitätsanbieter und zur kundenzentrierten Tech-Company. Was das für unsere Führungskräfte und Mitarbeiter bedeutet, liegt auf der Hand: Profitables Arbeiten und die Beschäftigung mit Zukunftsthemen brauchen wir in allen Bereichen. Und wir müssen beides gut miteinander verbinden.

Im Fokus: Führungsteams.

Die Führungskräfteentwicklung in unserem Haus vermittelt den Anspruch der Beidhändigkeit und schärft bei den Teilnehmern das Bewusstsein: Seid profitabel im Bestandsgeschäft und öffnet euch für das Neue! Aber ehrlich: Welcher Mensch hat schon zwei „gleich starke Hände“? Präferenzen gibt es immer – und zum Glück – denn Ambidextrie erfordert eben ja gerade die individuellen, vielfältigen Sichtweisen und Stärken. Ich selbst bin z.B. eher energisch, flexibel, offen für Neues. Dagegen habe ich eine Mitarbeiterin in meinem Team, die sehr sorgfältig und pragmatisch ist. Man könnte auch sagen: Sie ist eher dem Heute zugewandt und hat einen ausgeprägten Realitätssinn. Ich dagegen sehe stärker die Möglichkeiten im Morgen. Nichts davon ist besser oder schlechter, im Gegenteil: Es sind ja gerade diese vielfältigen Kompetenzen und Sichtweisen, die wir brauchen, wenn wir als Unternehmen beidhändig agieren wollen.

Neben der individuellen Führungsleistung ist deshalb entscheidend, wie das Führungsteam an seine Aufgaben herangeht. Wie nutzt es die unterschiedlich vertretenen Auffassungen und Kompetenzen, wie kommuniziert und entscheidet es, wie löst es Konflikte? Ganz wichtig dabei: Team meint einerseits die klassischen Führungskreise wie bspw. die Abteilungsleiter, Bereichsleiter usw. Immer stärker rücken jedoch auch die vernetzten Teams in den Fokus, also Führungskräfte, die eng zusammenarbeiten, auch wenn sie im Sinne des Organigramms nicht unmittelbar einen Führungskreis bilden.

Ambidextrie braucht den Blick auf Netzwerke – und aufs Entscheiden.

Zur Weiterbildung unserer Führungskräfte haben wir 2010 den „Treffpunkt Führung“ in der BMW Bildungsakademie eingerichtet. Dieser Lernparcours mit verschiedenen Stationen widmet sich wechselnden Führungsschwerpunkten; seit 2017 ist es Ambidextrie. Das Thema erarbeiten die Teilnehmer des Parcours spielerisch, forschend, analysierend, diskutierend.

Und merken sehr schnell, dass das Zusammenarbeiten in Netzwerken zur unabdingbaren Kompetenz wird. Eine Kompetenz, die die Auseinandersetzung mit dem eigenen Führungsverständnis voraussetzt; damit, wie ich alleine und gemeinsam mit anderen entscheide, mit Unsicherheit und Konflikten umgehe, welche Verhaltenspräferenzen ich habe und wie diese in der Zusammenarbeit mit anderen Nutzen stiften.

 

Über den Autor:

© Manfred Großmann, BMW Group
© Manfred Großmann, BMW Group

Manfred Großmann ist Leiter der strategischen Führungskräfteentwicklung bei der BMW Group in München. www.bmwgroup.com

 

Zum Weiterlesen (Anm. der Redaktion): In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „managerSeminare“ (Heft 251, Februar 2019) findet sich eine Beschreibung der einzelnen Lernstationen des Führungskräfte-Parcours. Außerdem ein vertiefendes Interview mit Manfred Großmann. Hier geht’s zum Artikel (kostenpflichtig): https://www.managerseminare.de/ms_Artikel/BMW-Personaler-Manfred-Grossmann-Ambidextrie-ist-Teamwork,269213

One comment

  1. Avatar

    Sehr spannende Gedanken und Umsetzungen in diesem sehr wichtigen und entscheidenden Thema.
    Dank dafür

    Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Simple Share Buttons