Frauen entscheiden anders. Oder?

Entscheidungsverhalten: Entscheiden Frauen anders?

Frauen entscheiden anders. Oder?

Ja, klar entscheiden Frauen anders als Männer. Frauen entscheiden viel emotionaler und aus dem Bauch heraus. Sie brauchen länger, weil sie ihre Entscheidungen mit vielen besprechen müssen. Und sie entscheiden heute mal so und morgen eher so. Fakten und Tatsachen spielen nicht immer die tragende Rolle. Männer hingegen entscheiden eher hands-on, analytisch auf Zahlen-Daten-Fakten aufbauend und logisch. Gefühle, Bauentscheidungen und große Abstimmung brauchen sie weniger.

Soweit die vorherrschende landläufige Meinung. Alles Vorurteile?

Um eine Antwort auf die Frage zu finden, haben wir das Kairos-Entscheiderprofil genutzt. Entwickelt als Werkzeug für bewusstes und steuerbares Entscheiden in Organisationen, befassen sich die Befragten hierin mit ihrem ganz persönlichen Entscheidungsverhalten, mit ihren Vorlieben und Abneigungen. Bin ich eher ein pragmatischer Entscheider oder ist es mir wichtig, Konsenslösungen zu finden? Bereite ich Entscheidungen sorgfältig vor oder höre ich in erster Linie auf meinen Bauch? Insgesamt 8 Dimensionen des Entscheidens sind danach in jedem von uns angelegt, und jeder von uns nutzt sie individuell stark ausgeprägt und vernetzt. So entsteht ein persönliches Entscheider-Profil.

Tatsächlich: Es gibt gewisse Unterschiede.

Wir haben uns die Entscheider-Profile von 5700 Personen angesehen und statistisch ausgewertet, wie der Zusammenhang zwischen den Geschlechtern und den Dimensionen des Entscheiderprofils ist. Und tatsächlich haben wir gewisse Unterschiede zwischen den Geschlechtern gefunden! Frauen haben einen höheren Wert in den Dimensionen Kommunikativ und Intuitiv. Bei Männern ist in der Tat die Dimension Pragmatisch stärker ausgeprägt. Die „gefühlte“ Meinung wird also durchaus in gewissem Maße bestätigt. Allerdings: Zwar sind Unterschiede messbar, jedoch nicht in einem Ausmaß, welches die „gefühlte“ Meinung erklären könnte.

Alter und Tätigkeit beeinflussen unser Entscheidungsverhalten weit mehr als das Geschlecht.

Um eine bessere Einschätzung für die Signifikanz der Unterschiede zu erhalten, haben wir die Zusammenhänge zwischen den Dimensionen und dem Alter sowie die Zusammenhänge zwischen den Dimensionen bei Experten- und Führungstätigkeit untersucht. Und welch Wunder, hierbei waren die Unterschiede deutlich ausgeprägter als die zwischen den Geschlechtern!

Mit zunehmendem Alter wird die Dimension Sorgfältig geringer, Intuitiv und Besonnen nehmen zu. Das bedeutet, der Wunsch nach vielen belegbaren Informationen nimmt ab und das Zutrauen in das eigene, unbewusste Erfahrungswissen wird stärker, ebenso wie der Blick auf das große Ganze an Wichtigkeit gewinnt.

Schauen wir uns die Ergebnisse zwischen Experten und Führungskräften an, finden sich deutliche Unterschiede in den Dimensionen Energisch, Sorgfältig und Kommunikativ. Energisch ist bei den Führungskräften stärker, Sorgfältig und Kommunikativ weniger ausgeprägt als bei den Experten. Das entschlossene, kraftvolle Vorgehen ist also das, was die Führungskräfte unterscheidet. Das gewissenhafte, systematische und das kooperative, konsensorientiere Vorgehen zeigt sich bei den Experten als stärker ausgeprägt. In der Master Thesis „Beeinflussende Faktoren auf den Entscheidungsprozess von Führungskräften in Unternehmen“ von Christian Koudela werden diese Ergebnisse bestätigt.

Was heißt das nun?

Manchmal sind es eben jene Vorurteile gegenüber dem anderen Geschlecht, die uns schmunzeln lassen, weil SIE mal wieder „so ein Bauchgefühl“ hat, während ER einfach nur „mit dem Kopf durch die Wand“ will. Und solange diese „gefühlten Wahrheiten“ nicht tatsächlich missbraucht werden, um Geschlechter zu stigmatisieren, ist dagegen wohl nichts zu sagen. Belegen lassen sich Unterschiede im Entscheidungsverhalten von Frauen und Männern nach unseren Untersuchungen aber nicht.

Somit lautet unser Fazit: Jeder Mensch entscheidet anders – darin sind wir alle gleich.

Haben Sie andere Erfahrungen gemacht? Schreiben Sie mir, ich freue mich auf den Austausch!

Cornelia Strobel
<img src="http://www.das-entscheiden.com/wp-content/uploads/2017/03/Conny-Strobel.jpg" /> <br><br> <b>Zur Person:</b> <br> Dr. Cornelia Strobel begann ihre berufliche Laufbahn als Wissenschaftlerin, Sachbearbeiterin, Programmleiterin und Führungskraft bei der MTU Aero Engines GmbH. Nach Gründung eines Ingenieurdienstleistungsunternehmens wurde sie Mitglied in der Unternehmensleitung mit den Schwerpunkten Marketing/Vertrieb und übernahm die Leitung einer Business Unit. Ab 2005 war sie als Beraterin und Leiterin der Region Süd für die Mühlenhoff Managementberatung tätig. <br><br> Seit 2011 ist Dr. Cornelia Strobel Gesellschafterin und Geschäftsführerin der NEXT IMPACT GmbH und leitet die Zentrale in München Bogenhausen. <br><br> <b>Auf einen Blick:</b><br> Studium der Chemie und Promotion<br> Systemischer und hypnosystemischer Coach, Team- und Organisationsberaterin<br> Philosophisches Jahr<br> Kontinuierliche Weiterbildung und Supervision in systemischen und hypnosystemischen Coachingmethoden und -verfahren<br> Zertifizierte KAIROS®Beraterin für Entscheidungs- und Problemlösungsverhalten<br> Zertifizierte DECISIO-Beraterin und Ausbilderin für die Gestaltung bewusster Entscheidungsprozesse<br> Systemische Organisationsberatung nach dem PENTAEDER-Modell<br> Ausbilderin im PENTAEDER-Institut<br> Vorstandsvorsitzende des PENTAEDER-Instituts<br> 25 Jahre Tätigkeit in leitender Funktion in Industrie und Managementberatung<br> <br><br>

Schreiben Sie einen Kommentar

Simple Share Buttons